Sonntag, 12. September 2010

Bei "Filzers" an der Wäschespinne


Manchmal spüre ich schon förmlich die etwas befremdlichen Blicke meiner Nachbarn, besonders der Nachbarinnen: da wo ordentliche Hausfrauen ihre weiße Wäsche hängen haben knistert es bei mir an der Wäscheleine: hier hängen Fliegennetze, gefärbte Wolle oder die beim letzten Filzkurs in einem Kindergarten gebrauchten Luftpolsterfolien.


Bei manchen Betrachtern siegt dann auch die Neugier, wollen wissen was ich mit dem merkwürdigen Wäschespinnenbehang mache. Dann erklär ich gerne alles genau und freu mich wenn eine Nachbarin beim Anblick meiner "Wäsche" fragt:" Na, wie war der Workshop?"

Kommentare:

Xarcla hat gesagt…

Das ist wirklich ein zauberhafter Anblick! ;o)))
Deine Arbeiten sind allesamt toll und ich verfolge mit Begeisterung Deinem Blog.
Besonders hat es mir Dein Fisch-Handytäschchen angetan. Solltest Du einmal Lust zum tauschen verspüren, dann darfst Du Dich gerne melden bei mir.
Ein schönes Wochenende!

Cash en Els hat gesagt…

;-))

filz-dochmal hat gesagt…

oh wie wahr...bin mir auch nicht immer so sicher, was meine nachbarn denken, wenn wieder einmal die bunten filzstücke im wind wehen ;)....wünsche dir einen schönen tag, grüße meike