Montag, 29. Dezember 2008

Between the days.......


...ist schon eine merkwürdig schöne Zeit. Alles läuft irgendwie ruhiger. Einfach mal in den Tag leben, ohne Termine und (fast) immer das machen wozu man gerade Lust hat: lange Spaziergänge bei klirrender Kälte mit der Familie und Hund, danach eine Tasse Tee und Kekse zum aufwärmen.

Noch zwei Tage um das alte Jahr zu verabschieden und sich Gedanken über den Start in das Neue Jahr zu machen. Neue Vorsätze....nein...sind doch irgendwie immer die selben, vielleicht doch einen, mehr Gelassenheit und Ruhe um einfach nur die kleinen, schönen Momente intensiver einzufangen und bewußter zu genießen!


In diesem Sinne wünsche ich euch Allen einen wunderschönen Start in ein Neues Jahr !

Montag, 22. Dezember 2008

Alles fertig!



So, das waren jetzt die letzten Sonderanfertigungen. Leider hinke ich (wie immer) dem Zeitplan einige Tage hinterher. Aber nächstes Jahr wird alles besser......(den Satz sage ich mir auch immer)! Die letzten Päckchen sind auch heute morgen zur Post damit sie noch rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum liegen.
Zwei sehr zeitintensive Aufträge standen noch aus, einmal Stuhlhussen in Grautönen und ein Holzdiorama. Die Hussen liegen jetzt fertig abgedämpft und warten auf ihre Stühle. War eine Menge Arbeit da sie schön fest und zentimetergenau gefilzt werden mussten.

..und dann war noch das Holzdiorama! Die Arbeit habe ich mir ganz bewußt bis zum Schluss aufgehoben da ich aus Erfahrung weiß das zum Ende hin die Schultern und Arme einfach nichts mehr Filzen wollen und können!

Das Diorama läßt sich nach Jahreszeiten umbauen: es kann von vorne und hinten bestückt werden, der Hintergrund ist auch drehbar, man kann so Tag und Nacht aufbauen. Die Bäume lassen sich nach belieben verändern und feststecken. Bemalt ist das ganze mit Aquarellfarben und mit einer Wachslasur endbehandelt. Auf dem ersten Bild sieht man die gesägten und unbehandelten Platten.

Jetzt heißt es nur noch Werkstatt aufräumen (die Sägespäne sind schon sehr hartnäckig) und dann ....Weihnachtsferien!!!!

Allen wünsche ich schöne Ferien und ein frohes Weihnachtsfest!

Samstag, 22. November 2008

Gefallene Engel...

...im wahrsten Sinne des Wortes: dieser arme kleine Engel sitzt nun zwischen den Hagebuttenzweigen, teilweise vom ersten Schnee dieses Jahres bedeckt aber schlimmer noch ohne Flügel! Ein "gefallener Engel" der seine Behinderung gegen alle Regeln verstoßende Kinder verdankt die im Wohnzimmer Fussball gespielt haben! Das wird einiges an Taschengeld kosten....
Die letzten Hagebutten meiner Wildrosen haben mich einfach wieder dazu verführt Kränze zu binden, auch meine alten Buchsbäume mussten wieder dran glauben! Aber Advent ohne Kränze aus allen möglichen Materialien ist einfach für mich undenkbar! Zusammen mit einigen gefilzten Zutaten werden daraus wunderschöne Dekorationen:


Für die "Silbergrauer November"-Farbaktion bei DaWanda hatte ich diesmal die Idee einen eleganten Muff in dieser Farbe zu filzen, kombiniert mit einem kuscheligen Innenfutter. Was soll ich sagen - mit den vielen lieben Kommentaren und Fans war mein Muff in kürzester Zeit wieder in den Trends! Und wenn ich jetzt so aus dem Fenster schaue wird es glaube ich Zeit mir mal selber einen Muff zu filzen......









Sonntag, 26. Oktober 2008

Hüte, Hüte und nochmals Hüte

Obwohl ich selbst kein großer Hutträger bin fasziniert mich einfach die kreative Vielfalt der verschiedenen Hüte: modern, klassisch, witzig, romantisch oder total abgefahren! Für jeden Geschmack ist etwas dabei - und langsam aber sicher wird auch der Hut wieder das was er in früheren Zeiten einmal war: ein nicht nur als Schutz gegen Kälte, Regen oder auch Sonne gedachtes Kleidungsstück sondern auch eben das "I-Tüpfelchen" als Ausdruck des individuellen Stiles der Trägerin!


Wer einmal einen Hut gefilzt hat weiß um die schier unendlichen Möglichkeiten! Meist während ich einen Hut filze kommt mir schon die Idee für den nächsten.

Auf dem Bild oben sieht man einige meiner herrlichen alten Hutblöcke: ich hatte das Glück das komplette Inventar einer alten Hutmacherin zu erstehen: wunderschöne Lindenholzhutblöcke, übersät von winzigen Einstichlöchern der Stecknadeln die beim fixieren der Hutcreationen entstanden sind. Man sieht ihnen ihr Alter schon an, aber gerade das macht das Ganze ja so interessant! An solchen Hutblöcken zu arbeiten ist gegenüber den modernen kalten Fieberglasformen ein echtes Erlebnis!


Einen Hut kauft man meiner Meinung immer relativ spontan: als erstes muss er gefallen, dann kommt die Passform. Man setzt ihn auf und denkt: der ist es, genau der! Ein Hut ist immer Maßarbeit, denn genau wie jeder Mensch eine andere Schuhgröße hat so haben wir auch alle andere Kopfgrößen und Kopfformen.


Sonntag, 28. September 2008

Workshop-Wochenende in Heid





Heid, ein kleines malerisches Fachwerkdörfchen im Kreis Olpe. An diesem Wochenende trafen sich auf Walters Hof Interessierte zu einem kreativen Workshopwochenende. Angeboten wurde Malen, Eselwandern, Brotbacken, Singen und Filzen.



Bei strahlendem Sonnenschein starteten wir am Samstag mit einem gemeinsamen Frühstück und verteilten uns dann anschließend in die einzelnen Workshops. Meine Filzgruppe war in der großen Scheune untergebracht: ein idealer Arbeitsplatz um sich richtig auszubreiten!





Nach dem gemeinsamen Mittagessen konnten die Teilnehmerinnen ihre eigenen Ideen umsetzen, da wir morgens die Grundtechniken des Filzens erarbeitet hatten: es entstanden Handytaschen, Schmuck, Taschen und Dekoobjekte.



Zwischendurch gab es noch köstlichen Apfelkuchen mit Sahne, frisch und noch warm aus dem Backes. Einfach köstlich.....



Um fünf Uhr dann die Präsentation aller Gruppen: immer wieder erstaunlich was man an einem Tag zaubern kann!


Zum Ausklang trafen sich alle im Hof am Lagerfeuer, stärkten sich mit Gegrilltem und dem leckeren Brot aus dem Backes bei Gitarrenmusik, Gesang und netten Gesprächen.


Es stimmte hier einfach alles: die Atmosphäre, die Umgebung, die netten Leute. Es wird auch bestimmt nicht das letzte Worksop-Wochenende in Heid gewesen sein!


An dieser Stelle auch noch einmal ein dickes Dankeschön an die Organisatoren: es hat einfach großen Spaß gemacht ..........





Mittwoch, 24. September 2008

Erst einmal eine kleine Pause .......


So, das Wetter ist zwar nicht das schönste, aber jetzt habe ich mir eine kleine Pause verdient. Der erste Markt liegt hinter mir und gerne hätte ich ein paar Bilder gezeigt aber.....wie immer läuft nie etwas so wie man es sich vorstellt: als endlich alles aufgebaut und präsentiert war waren wir schon umringt von Schaulustigen. Trauben von Kindern stürzten sich an den Filztisch.



An dieser Stelle noch mal ein ganz dickes Danke an Susanne: ohne dich wäre ich hoffnungslos verloren gewesen!!!


Aber jetzt wo in der Werkstatt wieder alles an Ort und Stelle steht kann ich mich wieder auf den nächsten Markt vorbereiten.


Und obwohl erst gerade kalendarisch der Herbst angefangen hat sitze ich schon wieder an den Weihnachts- und Wintersachen .....

Sonntag, 14. September 2008

Familienbande


Aus welchem Jahr diese Aufnahme stammt konnte mir niemand mehr genau sagen. Darauf zu sehen ist mein Großvater und seine Geschwister und deren Eltern. Der 80. Geburtstag meiner Tante gab den Anlass für ein großes Familienfest. Schon im Vorfeld haben wir viele Familienfotos durchgeschaut und uns amüsiert über Mode und Frisuren.


Dieses Bild oben ist mein Lieblingsbild: Die ganze Familie war mit der Pferdekutsche zum Fotografen gereist für dieses eine Bild. Alle hatten ihre besten Kleider angezogen, den Familienschmuck angelegt und sich so fein wie möglich herausgeputzt. Doch dieses gestellte Bild erzählt nichts vom harten Alltag: mein Vater, der Großvater und auch der Urgroßvater waren Bauern: harte Arbeit für Männer und Frauen.


Das zweite Bild zeigt den alten Hof, ein wunderschönes Fachwerkhaus, samt Knechten und Mägden (wenn ich dieses Bild sehe geht mir immer "Michel aus Lönneberga" durch den Kopf).


In diesem Haus wurde ich sogar noch geboren, kurz darauf wurde der Hof leider abgerissen denn meine Eltern hatten sich einen der damals von den Landwirtschaftskammern propagierten "Aussiedlerhöfen" gebaut. Also zogen wir mitten aus dem Dorf heraus in die Abgeschiedenheit unseres neuen Hofes.

Und wenn man dann all die Bilder anschaut, sich die Geschichten der Alten anhört wird einem manchmal bewußt wie einfach und doch sinnvoll ausgefüllt das Leben damals gewesen sein muß. Meine Großmutter auf dem unteren Bild zelebrierte mit ihren Kindern immer sogenannte "Lichtstunden": nach getaner Arbeit saß man in der Dämmerung in der Küche vor dem Fenster beisammen und erzählte Geschichten über dieses und jenes. Und dann .....ging man schlafen, denn der nächste Tag begann seeeehr früh........



Mittwoch, 3. September 2008

Ist schon wieder Herbst?

Jaja, der Sommer ist schon wieder vorbei! Viel zu schnell wie immer. Für mich ist jetzt wieder Endspurt für die kommenden Herbstmärkte. Im Sommer wollte ich soviel vorbereiten, aber wie immer läuft die Zeit davon. Und spätestens wenn der Termin für den ersten Herbstmarkt auf dem Kalender zu sehen ist kommt die große Panik: was nehme ich mit, wieviel nehme ich mit, was muß ich noch filzen.


Am 20.09. starte ich in die neue Marktsaison. Zusammen mit Susannelfe werde ich dann auf dem Dottenfelderhof in Bad Vilbel meine Sachen zeigen. Kinderfilzen gehört auch zum Programm, das heißt wieder eine Menge einpacken! Aber die Vorfreude ist auch ganz groß: es gibt nichts schöneres als ein direktes Feedback zu bekommen, der persönliche Kontakt, die netten Gespräche.


Die letzten Tage habe ich meine Nähmaschine wieder arg strapaziert und dicke schöne Wollfilzschlüsselanhänger genäht. Zum Teil habe ich sie vor dem Nähen mit schlichten aber wirkungsvollen Mustern handbestickt. Der schöne Farbverlauf des nassgefilzten Wollfilzes kommt mir immer wie ein Hintergrund vor der nur darauf wartet mit einem interessanten Muster bestickt zu werden.









Freitag, 1. August 2008

Gartenlust statt Gartenfrust



Sommerzeit ist Gartenzeit ! Mein "nächster Garten" würde glaube ich ganz anders aussehen wie mein jetziger Garten. Jedes Jahr die gleichen guten Vorsätze: wenig Kübelpflanzen und nur noch pflegeleichte Stauden pflanzen. Aber wären da nicht diese tollen Gartenmessen, diese sensationellen Pflanzenbörsen und die bunten Gartenkataloge die alle guten Vorsätze im Keime ersticken!



Die Realität sieht dann leider zur Zeit bei dieser Hitze anders aus: wieder viel zu viele Kübelpflanzen, d. h. morgens und abends schwere Gießkannen schleppen während der warme Abendwind mir den Grillduft der Nachbarn (die einen sehr pflegeleichten Garten haben) entgegenweht.


Aber dann sind da wieder die Kleinigkeiten die für alle Mühen entschädigen: neue Blüten am Orangenbäumchen, der erst im Frühjahr gesetzte Feigenbaum hat üppig Früchte angesetzt, die Kiwi an der Hauswand trägt auch überreich und der Walnussbaum, der viele Jahre ohne Nüsse blieb, trägt zum erstenmal!





Trotz der vielen Gartenarbeit konnte ich wieder einige Filzereien umsetzen, so z.B. die DaWanda-Farbaktion "August-Orangerie". Es ist schon sehr schwer bei diesen Temperaturen nur an Wolle und heiße Seifenlauge zu denken, ganz zu schweigen von dem schweißtreibenden walken und filzen! Aber schaut selbst:


....hauchdünne Nunofilz-Stulpen, ein zartes Gebilde aus Wolle und Seide mit einem Gewicht von 19 Gramm.



Dienstag, 22. Juli 2008

Sonne, Sand und Meer


..was braucht ein Urlaub mehr! Es ist schon ganz schön schwierig einen Urlaub zu machen der allen Wünschen gerecht wird: Erwachsenen, Kindern und einem Hund. Aber diesmal ist jeder auf seine Kosten gekommen: das Wetter an der holländischen Nordseeküste war so toll das die Kinder sogar im Meer baden konnten.

Kleine Ausflüge in die wunderschönen Städtchen haben wir unternommen, die leckeren Fischspezialitäten genossen und bei langen Strandspaziergängen die Seele einfach baumeln lassen.......

Natürlich auch wieder zu viele Muscheln gesammelt die vorläufig mal im Garten auf ihre weitere Verwendung warten.



Alles in Allem war es sehr schön, leider gehen Urlaubstage ja doppelt so schnell um wie die normalen. Aber vielleicht läßt sich ja im Herbst noch ein verlängertes Meer-Wochenende organisieren.



Dienstag, 8. Juli 2008

Katzennachwuchs, Obsternte und "Meerjungfrauenchwänze"



Also, hier muß ich zur Erklärung noch ein bisschen weiter ausholen: neben meinem doch relativ kleinen Garten am Haus besitze ich noch ein wunderschön gelegenes Grundstück am Ortsrand, von meinen Kindern einfach nur "der große Garten" genannt. Dort habe ich Platz für Experimente wie alte Kartoffelsorten, Färbekräuter für meine Wolle und Seide aber auch ganz "normales" Obst, Gemüse und Blumen. Leider war der Garten in den letzten drei Jahren etwas verwildert und erst dieses Jahr werde ich Stück für Stück wieder klar Schiff machen.



Auf diesem Grundstück steht nun auch ein Gartenhäuschen für all die Sachen die so ein Garten braucht, immer etwas chaotisch mit vielen nützlichen Werkzeugen, Töpfen usw. fest verschlossen. Ein unbekannter "Tierfreund" hatte nun die Tür aufgehebelt und mir eine Katze mit drei Jungen in das Häuschen gelegt! Das Muttertier war sehr abgemagert, die kleinen Kätzchen so scheu. Durch einen Anruf in unserem Tierheim erhielt ich dann folgende Instruktionen: Jeden Tag um die gleiche Uhrzeit in einer Box anfüttern bis die Katzen ihre Scheu verlieren und dann dort abgeben. Also gut, zehn Tage lang um 18 Uhr Katzen anfüttern, hat auch prima geklappt. Aber mit jedem Tag wuchsen mir und den Kindern, die natürlich immer dabei sein wollten, die Katzenbande mehr ans Herz!!! Aber ich konnte und wollte sie nicht behalten. Und letzten Freitag war es dann soweit: schweren Herzens habe ich die inzwischen relativ zutrauliche Katzenfamilie ins Tierheim gebracht. Dort wurde mir aber versichert das sie relativ schnell vermittelt würden, aber mehr denke ich kann ich einfach nicht tun.





Und wenn ich die Bilder jetzt so sehe.......tut es mir doch wieder leid das wir sie nicht behalten konnten.



Die Beerenente. Wenn so ein Garten mal richtig "eingewachsen" ist fällt die Ernte von Jahr zu Jahr üppiger aus. Jetzt ist es ja gerade das Beerenobst, und insbesondere die Himbeeren. Jeden Tag eine große Schüssel mit leckeren sonnengereiften Himbeeren ohne Chemie und Kunstdünger für Marmelade, Liköre usw.







So, und jetzt zu den "Meerjungfrauenschwänzen". Trotz aller Aufregung und Ernterei habe ich es geschafft für die Juliaktion bei DaWanda etwas zu filzen: Eine Handytasche in Form eines Fischschwanzes, in blauen Tönen und mit glitzernden Pailletten bestickt. Was soll ich sagen, unmittelbar nach dem Einstellen erhielt ich eine solche Menge an lieben Kommentaren, an dieser Stelle noch einmal Danke an euch alle die mein Täschchen geherzt und gemerkt und es damit in die Dawanda-Trends katapultiert haben!





Samstag, 14. Juni 2008

Aber der Juni ist auch blau.......




Nochmal Blumen, ich liebe einfach die Juniblumen in meinem Garten! Jetzt blüht alles am üppigsten und inspiriert mich immer wieder zu neuen Filzspielereien.




Diesmal waren es meine Schwertlilien und Van Gogh´s Irisfelder in den tollsten Blautönen die man je gesehen hat. Mein doch eher bescheidenes Gärtchen was die Größe angeht bietet leider nur einer Irissorte Platz: diese Sorte hatten aber schon meine Mutter und Großmutter in ihren Gärten und da ich ja im rauhen Sauerland wohne ist die Auswahl von robusten Sorten so wichtig: so manches Prachtexemplar von Staude, gekauft in einem schwachen Moment auf irgendwelchen Gartenausstellungen, war nach dem ersten Winter für immer verschwunden.......
Aber nun zum Filz: mir schwebte eine sehr organische Filzerei vor: heraus kam dabei ein Schmucktresor, der gleichzeitig ein auffallendes und einzigartiges Dekoobjekt und eine praktische Aufbewahrung ist.
Und für mein nächstes Filzrojekt stehen schon zur Anregung schon die nächsten Knospen im Garten bereit.........




Samstag, 7. Juni 2008

Junirosa.....






Ja, zum Juni passt die Farbe Rosa wohl sehr gut. Wenn ich jetzt in meinen Garten schaue sehe ich viel Rosa. Zum Beispiel die prächtigen Pfingstrosen. Ich liebe diese doch so anspruchslosen Blumen. Sie lieben es sehr lange an einem Platz zu stehen und werden von Jahr zu Jahr schöner. Ich kann mich gar nicht satt sehen an den üppigen Blüten. Genau dieses Rosa hat mir dann die Idee für meinen Junirosa-Beitrag für DaWanda gegeben.

Es sollte schon etwas mit Garten und zauberhaften Blumen zutun haben: was lag da näher als zarte Elfenglöckchen zu filzen! Als meine Kinder noch sehr klein waren haben diese Elfenglöckchen schon so manches mal geläutet!

Sonntag, 1. Juni 2008

Aktionstag bei Zappelino


Nach einigen anstrengenden Wochen war es so weit: Aktionstag in der kunterbunten Kinderwelt "Zappelino" in Bergisch Gladbach. Die Ladenbesitzerin Anja Baumgardt, eine sympatische offene junge Frau, habe ich durch Zufall über eine Freundin kennengelernt: sofort schwirrten in unseren Köpfen Ideen für schöne ausgefallene Kinder- und Babysachen herum.


Da ich ja auch schon meine Kinder in Ermangelung einfach schöner und praktischer Kindersachen benäht und befilzt hatte haben wir kurzerhand eine kleine Miniserie für Mama und Kind entworfen: Wickeltaschen, U-Heftumschläge, Flaschenwärmer, Geschenke zur Geburt und Taufe und und und........aber alles unter der Voraussetzung schön, einzigartig und doch alltagstauglich!


Viele nette Leute habe ich bei Anja kennengelernt die Kunsthandwerk wertschätzen können. Es ist immer etwas schönes direkt positives Feedback zu erhalten.


Auch das Kinderfilzen war bis auf einige Unterbrechungen durch heftige Gewitterschauer rege besucht: welches Kind kann schon weicher Wolle, warmer Seifenlauge und der glitschigen Olivenseife wiederstehen?


Also liebe Anja, danke für die tolle Organisation und die schöne Atmosphäre in deinem schönen Geschäft!


Für die nähere Zukunft ist schon der nächste Aktionstag geplant! Demnächst mehr........